Hintergrundzahlen

Rund 51 Millionen Menschen sind nach Angaben des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) derzeit auf der Flucht, weil sie wegen Krieg und Gewalt aus ihrer Heimat vertrieben werden. Die Aufnahme der Asylbewerber erfolgt durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, das die Zuwanderer von einer der großen Erstaufnahmestationen auf die Bundesländer verteilt. Laut der Studie „In erster Linie Kinder“, die vom Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (Unicef) in Auftrag gegeben wurde, sind etwas mehr als 30 Prozent der Flüchtlinge Kinder. 65.000 Mädchen und Jungen lebten nach Angaben von Unicef 2013 mit einem unsicheren Aufenthaltsstatus in Deutschland.

Die Zahl der Asylanträge ist in der Bundesrepublik seit 2008 von 28.000 auf 203.000 im vergangen Jahr gestiegen. Nach Auskunft des online-Faktenportals Statista sind in den ersten beiden Monaten des Jahres schon fast so viele Anträge gestellt worden wie im Jahr 2008 insgesamt.